Zoe

2003 - 29.06.2011, Quarter Mix, Stute

Zoe

Zoe (Altgriechisch ) bedeutet Leben auf griechisch, genauer gesagt „die einfache Tatsache des Lebens, welche allen Lebewesen gemein ist" (also Pflanzen, Tieren, Menschen und Göttern). Das Lebendigsein wird durch eine Seele begründet.

Zoe, mein Sonnenschein. Sie ist eine Quartermix-Paint Stute und ca. 2003 geboren. Sie kam mit einigen anderen Pferden aus dem Tierschutz zur Vermittlung. Sie war noch roh, extrem scheu und hatte Angst vor dunkelhaarigen Frauen. Da Zoe starken Blutwurmbefall hatte und nicht auszuschliessen war, dass das Herz bereits angegriffen war, konnten wir sie erst einmal nicht vermitteln und Zoe musste ganzheitlich behandelt werden. Ganz viel Liebe und Geduld investierten wir in die Kleine. Nach und nach baute sich ein Vertrauen auf, der Körper und ihre Psyche gesundeten... und wir freundeten uns an. Heute gebe ich sie nicht mehr her, denn sie ist mehr als eine Freundin für mich geworden. Zoe ist mein "Einhorn" und ich bin glücklich, dass ich diese besondere Seele kennen lernen darf.

Zoe lernt sehr schnell, ist sehr ruhig und umgänglich mit den Menschen. Sie wurde 2009 angeritten. Im Winter 3/2010 bekam sie dann eine Vergiftingsrehe und Ataxie gleichzeitig und kämpfte um ihr Leben. Niemand glaubte, dass sie es schafft. Noch dazu ergab der Röntgenbefund, dass sie eine angeborene Fehlstellung des 3. Halswirbels hat. Tierarzt, ganzheitliche naturheilkundliche Behandlung und regelmässige Hufpflege und Ihr Kämpferherz brachten dann den Erfolg. Bereits im August 2010 war von der Hufbeinrotation war kaum etwas zu sehen, Ende 2010 haben wir zum ersten Mal wieder angetestet, ob sie unter dem Sattel belastbar ist, sie zeigte keine Probleme. Zoe lebt mit den anderen Pferden im Verband im Offenstall und auf unseren Weiden.

Anfang 2011 bekam Zoe wieder Probleme, sie lief manchmal fühlig und ihr Auge wurde trüb. Zahlreiche Blutuntersuchungen, Bioresonanzanalysen und Untersuchungen. Zoes Keratitis wird bei belastung und Licht schlimmer und wahrscheinlich ist dies hervorgerufen durch Borrelien (Übetragung durch Zecken). Aber mein Sorgenkind ist tapfer, und auch dieses Handycap meistert sie mit Bravour. Sie bekommt nun weitere naturheilkundliche Therapien, nachdem die Augensalben leider alle nicht angeschlagen haben.

Mitte Juni 2011 bekommt Zoe einen neuen ataktischen Schub. Das rechte Vorderbein belastet sie gar nicht mehr, das Auge nun ganz blind, quillt hervor und die Hinterhand knickt weg. Wir haben noch gehofft, aber am 29.06.2011 mussten wir sie erlösen.

Mein Engel hat nun Fügel bekommen und der Himmel weinte Freudentränen, dass er ihn zurückbekommen hat. Zoe, Du bleibst für immer lebendig, denn ich habe Dich nicht umsonst so genannt. "Das Lebendigsein wird durch eine Seele begründet." Sie ist in mir tief verankert mein Einhorn und danke dass Du mir den mächtigen Vogel geschickt hast, nachdem Du gegangen bist.

Huf 3/2010 nach Reheschub
Huf 5/2010 nach ständiger Hufbearbeitung (Klebehufschuhe, kein Beschlag oder Gips)
Huf 8/2010 Rotation durch Hufbearbeitung sichtbar zurückgegangen

Zeichnung von Ivonne Uhlemann